Flipped Classroom

Flipped Classroom (oder auch Inverted Classroom) ist eine Unterrichtsmethode, bei der sich die Schüler_innen in Vorbereitung auf die Unterrichtsstunde mit Lernvideos auseinandersetzen. In unserem Fall dienen die von mir produzierten Videos der Vermittlung von Inhalten, die dem Anforderungsbereich I entsprechen.

Im Unterricht haben die Schüler_innen die Möglichkeit Fragen zu den Videoinhalten zu stellen und damit Unklarheiten zu beseitigen. Gemeinsam können wir uns dann den Anforderungsbereichen II und III intensiv im Unterricht widmen. Wir vergleichen, erklären, erläutern, beurteilen, erörtern... auf der Grundlage verschiedenster Materialien (Karikaturen, Statistiken, Quellen, Sekundärliteratur...). 

 

Die Idee entstand im Zuge meines Unterrichts in der 12. Klasse im Fach Geschichte. Laut Kerncurriculum ist eine Vielzahl an Themen in verhältnismäßig kurzer Zeit zu unterrichten. Da das "Trichterprinzip" von mir aus verschiedensten Gründen weniger präferiert wird, möchte ich mit meinen Schüler_innen gemeinsam die Methode Flipped Classroom erproben. Ein wesentliches Ziel in diesem Zusammenhang ist auch, dass der Unterricht selbst offener gestaltet werden kann und frontale Inputphasen zugunsten von modernen Lernsettings, in denen die Schüler_innen von- und miteinander mit meiner Unterstützung lernen können, reduziert werden.